Top Produkte!
Aktuelles Informationsportal
Für ein besseres Kauferlebnis
Objektiv und Neutral
>
Haushalt
>
Ratgeber: Wie verstopften Abfluss reinigen

Abflussreinigung – 3 Hausmittel gegen verstopfte Rohre

21. Oktober 2020
Von Zeit zu Zeit kann es passieren, dass ein Abfluss verstopft. Das kann mehrere Gründe haben. Zu viele Essensreste sind im Siphon gelandet oder es wurde beim Toilettengang zu viel Klopapier verwendet. Auch sammeln sich im Laufe der Zeit Schmutz oder Haare in den Rohren, wodurch ein Abfluss verstopfen kann. Dies führt dazu, dass das Wasser nicht mehr richtig oder überhaupt nicht mehr abfließen kann. Wenn dies der Fall ist, muss eine Abflussreinigung durchgeführt werden. Doch wie reinigt man einen Abfluss richtig?
Abflussreinigung in der Dusche

Hausmittel gegen Abflussverstopfung

Bei der Abflussreinigung sollte genau überlegt werden, wie man am besten vorgeht.

Je nach Stärke der Verstopfung können natürliche Hausmittel verwendet werden oder chemische Reiniger.

Egal welche Reiniger verwendet werden, es muss stets auf die richtige Menge geachtet werden.

Zu viel chemische oder natürliche Reinigungsmittel können das Abflussrohr angreifen und dauerhaft schädigen. Die Folge können Rohrenrisse sein, welche zu Nässe im Haus führen kann. So kann Feuchtigkeit im Keller und folglich Schimmel in der Wohnung entstehen.
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Angaben auf eigenen Erfahrungen beruhen. Je nach Abflusssystem und Reiniger können die Werte abweichen. Konsultieren Sie bei hartnäckigen Verstopfungen einen Fachmann für eine profressionelle Abflussreinigung! Spezialisten wie Klempner helfen Ihnen gerne weiter und lassen sich bspw. über die Gelben Seiten finden.

Abfluss reinigen mit Backpulver

Eine Möglichkeit einen verstopften Abfluss wieder frei zu bekommen ist das Abfluss reinigen mit Natron.

Mit Backpulver und Essig kann man auf sanfte Weise und ohne den Einsatz von Chemie hartnäckige Rückstände lösen, damit das Wasser wieder ungehindert abfließen kann.

Essig und Backpulver sollte in jedem Haushalt vorhanden sein.

Die Menge des Backpulvers richtet sich grundsätzlich nach der Größe des Rohres.

Handelt es sich um ein eher schmales Abflussrohr, dann reicht meistens schon eine Menge von 3 Esslöffeln. So lässt sich das Rohr und der Kanal zu befreien.

Bei größeren Rohren muss man die Menge entsprechend erhöhen.

Anwendung: Das Backpulver wird direkt in den Abfluss geschüttet, gefolgt von etwa 100 ml Essig.

Es wird sofort ein sprudelnder Effekt eintreten, der zeigt, dass das Mittel arbeitet.

Sobald sich das Sprudeln gelegt hat, kann man nachspülen. Hierfür nutzen Sie am besten heißes Wasser. Dadurch werden die gelösten Reste und das Backpulver aus den Rohren entfernt.
Abflussreinigung bei verstopftem Rohr

Reingung des Abflusses mit Soda

Eine weitere Möglichkeit, verstopfte Abflüsse zu reinigen, ist der Einsatz von Soda.

Vorab muss jedoch zwischen den diversen Arten von Soda unterschieden werden.

Zum einen wird häufig das Getränk Soda in Kombination mit Natron (als Ersatz zum Essig) verwendet.
Tipp: Den Abfluss mit Cola zu reinigen ist ein häufig verbreitetes Hausmittel.
Cola besteht unter anderem aus Phosphorsäure. Diese Säure hat in erhöhter Konzentration eine stark lösende Wirkung und befreit so die Verklebungen aus den Rohren.

Es gibt jedoch auch sogenanntes Waschsoda bzw. Natriumcarbonat. Es ist ein häufig verwendetes Hausmittel zum Reinigen von allerlei Verschmutzungen.

Vor der Anwendung sollte man sich am besten Handschuhe anziehen und die Atemwege mit einer Maske schützen, da Soda eine reizende Wirkung hat.

Bevor man das Waschsoda in den Abfluss kippt, müssen grobe Abfälle entfernt werden.

Vorab sollten die Rohre mit ausreichend heißem Wasser etwas erwärmt werden.

Danach gibt man 2 EL Soda in den Abfluss und lässt anschließend wieder heißes Wasser nachfließen.

Dies sorgt für eine ausreichende Verteilung des Pulvers. Je nach Stärke der Verschmutzung kann der Vorgang wiederholt werden.

Lösen der Verstopfung mit Zitronensäure

Zitronensäure ist ein weiteres Hausmittel das gegen Verstopfungen eingesetzt werden kann.

Hierbei sollte man darauf achten, dass die Zitronensäure etwas verdünnt wird, da sie sehr aggressiv ist.

Für die Reinigung gibt man mehrere Esslöffel in das Rohr und gießt etwas Wasser nach. Die Zitronensäure muss anschließend für eine gewisse Zeit einwirken.

Nach der Einwirkzeit kann man den Wasserhahn aufdrehen und das Rohr gründlich mit Wasser nachspülen, damit die gelösten Partikel abfließen können.

Zitronensäure ist grundsätzlich in flüssiger Form oder auch als Pulver erhältlich und kann über die Drogerie oder einen gut sortierten Supermarkt bezogen werden.

Abfluss stinkt trotz Rohrreinigung

Trotz gründlicher Reinigung mit einem der oben genannten Mittel kann es passieren, dass der Abfluss weiterhin unangenehm riecht.

Hier kann es zum einen sein, dass noch nicht alle Verstopfungen entfernt wurden.

In diesem Fall kann man eine der vorgenannten Anwendungen wiederholen oder auf die etwas stärkeren chemischen Reiniger zurückgreifen.

Achten Sie bei der Verwendung auf die Benutzungshinweise der Hersteller. Eine falsche Verwendung der Chemikalien kann zu Rohrbrüchen und Feuchtigkeit führen. Folglich entwickelt sich Schimmel an der Wand.

Chemische Rohrreiniger beinhalten unter anderem geruchsneutralisierende Inhaltsstoffe.

Wenn die Ursache der Geruchsbildung in einer Ablagerung von Speiseresten liegt, sind diese Abflussreiniger zu empfehlen. Meistens sind die Geruchsprobleme nach der Nutzung dieser Reinigung beseitigt.

Die Produktking Experten Empfehlungen zum Thema Abflussreinigung auf Amazon

Bleibt der üble Geruch dennoch bestehen, liegen die Ursachen vielleicht woanders. Zum einen kann es sein, dass ein Abfluss einen unangenehmen Geruch entwickelt, wenn er selten gebraucht wird.

Dies liegt daran, dass sich immer Wasserreste im Siphon absetzen. Bleibt das Wasser dort für längere Zeit unberührt, dann reagiert es mit der Umwelt und es entsteht ein unangenehmer Geruch.

Besonders in der Küche kann es zu einer Geruchsbildung kommen, da hier häufig Essensreste über den Abfluss entsorgt werden.

Nicht immer gelangen diese vollständig aus dem Rohr, sondern setzen sich dort ab. Mit der Zeit entwickelt sich dann unter Umständen ein miefiger Geruch.

Abflussreinigung auch in der Dusche wichtig

Im Badezimmer entstehen unangenehme Gerüche meist dadurch, dass sich Haare im Abflussrohr festsetzen.
Bei jedem Spülgang werden neue Verunreinigungen durch die Haarreste gespült, wodurch unangenehme Faulgase entstehen können.

Weiter besteht die Möglichkeit, dass die montierten Rohre nicht richtige montiert worden sind oder die Belüftung nicht ausreicht. Auch dies kann zu einem penetranten Gestank führen.

Um den Geruch letztendlich vollständig beseitigen zu können, muss zunächst eine Ursachenforschung betrieben werden.

Sollte der Geruch auf eine zu seltene Benutzung zurück zu führen sein, dann kann das Übel leicht durch häufigeres Spülen des Beckens beseitigt werden.

Abgestandenes Wasser hat so keine Chance, über längere Zeit einen Geruch zu entwickeln.

Verstopftes Abflussrohr mit einer Rohrspirale und anderen Alternativen reinigen

Auch eine Abflussspirale kann helfen, den Abfluss zu säubern. Gleiches gilt für eine Saugglocke.

Üble Gerüche kann man im Übrigen auch mit einer Mixtur der oben genannten Hausmittel beseitigen. So wirkt Soda selbst schon geruchsneutralisierend.
Auch Essig hat diese Eigenschaft. Stinkt der Abfluss, kann dieser ebenfalls mit einer Kombination aus Essig und Natron gereinigt werden.

Beides sollte etwa 20 Minuten einwirken. Anschließend wird mit heißem Wasser nachgespült.

Auch Salz neutralisiert üble Gerüche. Es sollte etwa 30 Minuten einwirken und dann mit kaltem Wasser nachgespült werden.

Unter Umständen ist es nötig, die Anwendungen mehrfach zu wiederholen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Besonders, wenn Verschmutzungen schon länger im Siphon schlummern, dauert es eine Weile, bis alle Reste rückstandslos entfernt sind.

Im Zweifel muss man aber die Rohre lösen und die Rückstände direkt aus dem Rohr fischen bzw. die Rohre einmal komplett erneuern.
Hinweis: Damit unangenehme Gerüche in Zukunft keine Chance mehr haben, sollte man zum einen möglichst wenig Essensreste über den Abfluss entsorgen. Eine kontiniuerliche Abfluss Reinigung ist grundsätzlich empfehlenswert.
Weiter ist es wichtig, den Wasserhahn regelmäßig zu benutzen, damit sich kein Wasser ablagern kann.
Siebeinsätze bieten zudem einen Schutz vor dem Eindringen von Abfällen in das Rohrsystem.

Weitere Beiträge:

Hinweis
*Transparenz ist uns wichtig: Diese Seite finanziert sich über Werbung und Produktempfehlungen. Weiterführende Links auf dieser Webseite sind u.a. sogenannte Affiliate-Links. Wenn auf so einen Affiliate-Link geklickt und eingekauft wird, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich dabei nicht. Preise inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Alle Angaben ohne Gewähr.
Mehr Informationen
Wie wir vergleichen
Copyright © 2020 produktking.de